Chusch Omadet! Herzlich willkommen auf der Website der Deutsch-Tadschikischen Gesellschaft.

Maßnahmen der Deutsch-Tadschikischen Gesellschaft 2010

 

Helfen Sie tadschikischen Kindern

 

Spendenaktion:
Helfen Sie den tadschikischen Kindern helfen!

Vor Weihnachten 2010 startete die Deutsch-Tadschikische Gesellschaft e. V. eine Spendenaktion. Zweck – Unterstützung eines Waisenschulinternats in der Gemeinde Dschaloleddin Rumi Tadschikistan.

Bis Mitte April 2011 kam von unseren Spendern die Summe 1180 Euro zusammen.

Gespendet haben:

Herr Michael Naumann, Herr Alisher Alimurzaev, Frau Irma Fuchs, Herr Paul Wolley, Herr Ulrich Novikov, Herr Friedemann Ungerer, Frau Karoline Bunge, Herr Johannes Krebs, Frau Dr. Erna Geiser, Familie Heiser, Herr Prof. Dr. Zwirner, Herr Viktor Siebert, Herr Prof. Dr. Biechele, Herr Wolf-Martin Domke, Frau Viktoria Chmelnitzki, Prof. Dr. M. Lorenz, Frau Parvina Gunter, Frau Anne Gramp

Auf Beschluss vom Vorstand wurden 80 € für Verwaltungskosten ausgegeben. Mitglied der DTG Herr Dr. Tohirdschon Kamolov hat an Schulinternat in D. Rumi für 1100 € eine Kühltruhe (für 150 KG Fleisch) und einen großen Kühlschrank gekauft und übergeben.
Durch Spenden von unseren Mitstreitern und Sympathisanten hat Internat die Möglichkeit bekommen, Lebensmittel richtig und sicher aufbewahren (nicht vergessen, dass in Hatlon Gebiet/Rumi im Sommer die Temperaturen bis 50 Grad Celsius im Schatten gibt’s!).
Kinder und Mitarbeiter (siehe Foto) in ferner Bergrepublik danken unseren Unterstützern vom ganzen Herzen!

Ihre DTG e. V.

 

 

Eintragbarer Computer wird dem Schulindernat übergeben


Eintragbarer Computer wird dem Schulindernat übergeben

Vor Weihnachten 2009 hat die Deutsch-Tadschikische Gesellschaft e.V. eine Spendenaktion gestartet. Zweck – Unterstützung eines Waisenschulinternats in der Gemeinde Dschaloleddin Rumi Tadschikistan.

Bis Mitte Mai 2010 kam von unseren Spendern die Summe 655 Euro zusammen.

Gespendet haben:

Holger Krestel - 100 € und ein tragbarer Computer für Internat (in Wert von 300 €)
Herr Hermann Müller – Solgner - 20 €
Frau Karoline Bunge - 20 €
Kerr Johannes Krebs - 20 €
Herr Wolf-Martin Domke - 50 €
Frau Karin Boneberger - 50 €
Frau Viktoria Chmelnitzki - 20 €
Frau Natalja Heiser - 20 €
Herr Alexander Heiser - 30 €
Frau Dr. Erna Geiser - 20 €
Herr prof. Dr. Zwirner - 100 €
Herr Konrad Scheck - 25 €
Herr Viktor Siebert - 70 €
Frau Hellen Mavaghar - 50 €
Herr Dr. A.-C. Seifert - 30 €
Herr Prof. Dr. Biechele - 30 €

 

Während seiner Dienstreise nach Tadschikistan hat der Vorsitzende der DTG an Schulinternat in D. Rumi einen tragbaren Computer (siehe Foto) übergeben. Schulinternat mit 221 Schüler und 25 Lehrern hatte nur zwei (!) arbeitsfähige Computer. Für 650 € Spenden wurden zehn Betten für das Internat gekauft. Die Möbel und die übrige Ausrüstung im Internat sind im katastrophalen Zustand, so dass einige Kinder keine ordentliche Schlafmöglichkeit hatten.

Durch Spenden von unseren Mitstreitern und Sympathisanten haben mindestens zehn Kinder so eine Möglichkeit bekommen. Wenig, aber immerhin.

Wir bzw. Kinder (siehe Foto) in ferner Bergrepublik danken unseren Unterstützern vom ganzen Herzen!

Ihre DTG e.V.

 

 

Fotoausstellung

Fotoausstellung 20. bis 28. November 2010

Mit neuen Fotos von Karolina Fritz und Erzeugnissen den tadschikischen Kunsthandwerken

Die Deutsch-Tadschikische Gesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit dem Verein BOX 66 laden Sie zu einer Ausstellung von Fotographien (neue Fotos von Karolina Fritz) und Erzeugnissen den tadschikischen Kunsthandwerken ein.

 

 

Bild

Bild

20. bis 28. November 2010

Das internatonale Projekt »Deutsch-Tadschikisches Jugendtreffen und Aufbau einer neuen Partnerschaft«. Unterstütz durch Stiftung WOEB. Die Schüler aus der Mittelschule Nr. 28 Duschanbe und aus dem Goethe-Gymnasium Chudschand hatten 5 Tage lang am Unterricht in der KLS-Schule Berlin teilgenommen. Auch hat ein Besuch und Teilnahme am Unterricht in der Martin-Buber-Oberschule Spandau stattgefunden. Auf den Fotos: tadschikische Schüler während einer Führung im Deutschen Bundestag (mit MdB Herrn Holger Krestel) und in der Tadschikischen Botschaft in BRD (mit SE, Herrn Botschafter Tadschikistans, Dr. Imomuddin Sattorov).

 

 

Bild

Bild

Bewundert ihn nochmals!

Liebe Mitglieder und Freunde der DTG unser »Tadschikischer Bär auf Reisen« (Autor, Mitglied der DTG Swetlana Frank (Tursunova) befindet sich zur Zeit mit vielen Artgenossen in Helsinki auf dem Senatsplatz der Stadt. Einer unseren Mitglieder hat ihn dort besucht und besichtet.

 

 

Bild

Fotoausstellung »Tadschikistan - Land der Sonne«

21. September um 18.00 Uhr.

Mit Fotos von tadschikischen Fotografen
Veranstalter: Deutsch-Tadschikische Gesellschaft e.V. und Planet 2000 e.V. in Kooperation mit dem Kulturring e.V. Berlin

 

 

Vortrag von SE, Botschafterin Deutschlands in Tadschikistan

Was? Vortrag von SE, Botschafterin Deutschlands in Tadschikistan, Frau Doris Hertrampf
»Deutsch-Tadschikische Zusammenarbeit - Projekte und Aktivitäten« in der
Deutsch-Tadschikischen Gesellschaft e.V.

* Wirtschaftsförderung und Entwicklungszusammenarbeit
* Kulturzusammenarbeit
* Konfliktprävention (Stichwort: Wassermanagement)
* Umsetzung der Zentralasienstrategie der EU

Wo? Raum 311 im Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10111 Berlin

Wann? 25.08.10 Um 19.00 Uhr

 

 

Am Mittwoch, dem 23. Juni 2010, um 19.00 Uhr

Im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur Führte DTG die Schau des tadschikischen Mädchenkleides »Tschakan« aus Kulob (Südtadschikistan) und Konzert mit traditioneller und moderner tadschikischer Musik »Die Sonne in Farbe und Ton« Zwei tadschikische Schulen präsentierten die Kollektion der tadschikischen Modedesignerin Nilufar Tadschiboeva aus Chudschand sowie von anderen tadschikischen Designerinnen und Kleider, die von tadschikischen Schülerinnen aus Duschanbe und Kulob genäht wurden. Im Konzert traten bekannte tadschikische Musiker und Sänger sowie die Tänzer Olim Soliev, Gulchehra Kurbanova und Alischer Saliev auf. Sie sind Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe sowohl in Tadschikistan als auch im Ausland.

Gefördert durch Auswärtiges Amt Deutschland und Stiftung WOEB.

 

 

Ein Berliner Freund tadschikischer Kinder

Ein Berliner Freund tadschikischer Kinder

31. Mai 2010
Kennen gelernt haben wir ihn jetzt schon ziemlich lange zurück im Jahre 2001. Damals empfing unsere Deutsch-Tadschikische Gesellschaft ihre erste Gruppe Kinder aus Tadschikistan, die in Berlin ein Sprachpraktikum absolvierte. Ein Mann mit korrekter Haltung, hochgewachsen und von kräftiger Gestalt - ein echter deutscher Politiker oder hoher Beamter (als der er sich übrigens dann auch erwies). Dabei ist zu erwähnen, dass damals auch viele in der Gesellschaft von ihm dachten, was hat er hier zu suchen? Kam er um zu schauen mit was sich die Diaspora so vergnügt (vielleicht ist da gar etwas ungesetzliches?), oder war es reine Neugier?

Wie es sich erwies, war es weder das, noch etwas anderes, noch was drittes. Der Abgeordnete des Abgeordnetenhauses der Hauptstadt erwies sich einfach als ein gegenüber Kindern sehr zugeneigter Mensch und der auch gleich sechs tadschikische Kinder gemeinsam mit ihrem Lehrer zum Mittagessen einlud und lange mit ihnen zu sprechen aufzuhören nicht konnte. Echte Begeisterung des deutschen Politikers riefen die Respekt verdienenden Erfolge in deutscher Sprache bei den Kindern aus dem fernen Bergland, aber besonders ihre Zielstrebigkeit und den Wunsch etwas Richtiges im Leben zu erreichen. Seit dem ist Holger Krestel ein ständiger Teilnehmer an praktisch allen Maßnahmen der Deutsch-Tadschikischen Gesellschaft, besonders bei den Projekten mit Kindern. Faktisch findet kein einziges dieser Projekte ohne seine organisatorische und materielle Unterstützung statt. Uneigennützig verteilt er die Mittel für die Kinderprojekte und für Praktika tadschikischer Kinderärzte im Berliner Klinikum Charité. Bei einigen Projekten für tadschikische Ärzte half uns auch die wohltätige Gesellschaft der Freien Demokratischen Partei des Bezirkes Tempelhof, deren Vorsitzender er ist. Zwei dieser Praktika finanzierte er sogar zur Hälfte mit seinen eigenen Mitteln, das sind aber keine kleinen Summen, sie belaufen sich auf hunderte und tausende EURO. Es muss gesagt werden, dass er nicht nur tadschikischen Kindern hilft. Zwei Kindergärten in Berlin, in Tempelhof und Schöneberg, erhalten regelmäßig Spenden von Holger Krestel. Es ist offensichtlich, sein Herz ist wahrhaftig offen für die Kinder und es ist ihm dafür nichts zu Schade. Man müsste sehen mit welch echtem Interesse die Augen des deutschen Politikers strahlen (heute ist er Vorsitzender der Partei im Bezirk Tempelhof – Schöneberg und Mitglied des Deutschen Bundestags), wenn er sich mit tadschikischen Schülern trifft - die Teilnehmer der alljährlichen Sprachpraktika der Deutsch-Tadschikischen Gesellschaft sind - und wie lebhaft er sich für die Kinderkrankheiten im fernen Tadschikistan interessiert. Im Unterschied zu vielen vielen anderen »Wohltätern zum Wohle des Volkes« bleibt es bei Holger nicht bei Worten es geht immer um die Sache. Mehrmals unterstützte er nicht nur unsere Projekte materiell, sondern sandte über die Gesellschaft bestimmte Summen direkt an Schulen Tadschikistans, organisierte Spendensammlungen von Medikamenten und orthopädischen Geräten, Treffen und Empfänge im hauptstädtischen Parlament, im Deutschen Bundestag, stellte kostenlos Busse für den Transport der Kinder durch Berlin zur Verfügung.

Am 12. Mai übergab Holger Krestel auf der Versammlung der Deutsch-Tadschikischen Gesellschaft drei nagelneuen tragbaren Computer als Geschenk für zwei tadschikische Schulen, wo vertieft Deutsch gelernt wird. Das sind die 89.Schule in Duschanbe und das Goethe-Gymnasium in Chudshand. Ein Vertreter der Gesellschaft, der auf Dienstreise in die Hauptstadt Tadschikistans Duschanbe reist, wird sie mitnehmen. Man kann sich vorstellen wie viel Freude dieses neueste Geschenk ihres »Berliner Freundes« den Kindern bereiten wird.

Auf dem Foto: (von links nach rechts) H. Krestel, die junge tadschikische Tänzerin Elina Sattarowa und der Vorsitzende der Deutsch-Tadschikischen Gesellschaft, Alexander Heiser, auf der Versammlung der Gesellschaft.

 

Bild

23. März 2010

Die Botschaft der Republik Tadschikistan in Deutschland und die Deutsch-Tadschikische Gesellschaft e.V. haben gemeinsam den Internationalen Tag “Navruz” im neuen Botschaftsgebäude (Perleberger Str. 43 in Moabit) gefeiert. Auf dem Fest, an dem auch zahlreiche deutschen Freunde der Republik teilgenommen haben, ihre Kunst zeigte u.a. “Modeschule für die Kleinen” der DTG (unterstützt durch Aktion Mensch).

 

 

Bild

Bild

10 bis 20. Februar 2010

Schüler der Ortschaft Dschalaleddin Rumi (Tadschikistan, Chatlon Gebiet) haben 800 Setzlinge von Frucht - und Zierbäumen gepflanzt. Anstoß zu der Aktion gab der Besuch von 4 Umweltspezialisten aus der Ortschaft in Berlin im November-Dezember 2009 und ein Gespräch während des Besuchs mit Initiatoren des UNO-Projektes “Plant for the Planet” in der Evangelischen Schule Berlin Zentrum.